KULTUR

itinerari
Es bieten sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten landschaftlicher, aber auch historischer und kultureller Art rund um die Malga Rossa am Fuße des Monte Grappa.

Bassano del Grappa: Die Holzbrücke (Ponte degli Alpini), Grappa-Museum (Museo della Grappa) und viele Kirchen von historischem und künstlerischem Interesse.
LINK: www.bassano.eu
Marostica: Schloss Superiore und Inferiore (Castello Superiore ed Inferiore) und der berühmte
Platz, auf dem der Schach mit lebenden Figuren gespielt wird (Piazza degli Scacchi)
LINK: www.comune.marostica.vi.it
Nove: Heimat der Keramik
Romano d’Ezzelino: Auto-Museum “Luigi Bonfanti” (Museo dell’Automobile “Luigi Bonfanti”)
LINK: www.museobonfanti.veneto.it
Possagno: Canova-Gipsothek-Museum (Tempio e Gipsoteca del Canova)
LINK: www.museocanova.it
Asolo: Stadt der Theater-Schauspielerin Eleonora Duse und der Verliebten mit seiner berühmten Rocca ( strenge Festung)
LINK: www.asolo.it
Cittadella und Castelfranco: Ummauerte Städte
LINK: www.turismo.comune.cittadella.pd.it
LINK : www.castelfrancoveneto.it

SPORTANGEBOTE MONTE GRAPPA

sport
Die ausgezeichnete geografische Lage macht das Hotel “Malga Rossa” zum idealen Ausgangspunkt für Gäste, die sportlichen Aktivitäten nachgehen wollen. In wenigen Autominuten erreichen Sie die Startbahnen für Freiflug am Monte Grappa, dank günstiger Aufwinde, einzigartig in Europa, können längere Strecken mit einem einzigen Flug bewältigt werden. Unter den Insider ist der Monte Grappa als Reiseziel bekannt und beliebt.

Dank der besonderen klimatischen Bedingungen kann das Gleitschirmfliegen ca. 300 Tage im Jahr ausgeübt werden, die orographischen Gegebenheiten geprägt von großflächigem Tal erlauben einen sicheren und einfachen Flug.

Ein verbreitetes Straßennetz ermöglicht die hochgelegenen Startplätze, die in der Szene zu den höchsten in Europa gehören, in kurzer Zeit zu erreichen.
Die Sportaktivitäten beschränken sich am Monte Grappa nicht nur auf Gleitschirm- und Drachenfliegen; Zum Angebot gehören auch Schneeschuhwanderungen in den Wintermonaten, Sportklettern, Nordic Walking, Bungee Jumping und vieles mehr.
Mountainbike Fans sind von den faszinierenden und spektakulären Weganlagen begeistert. Auf zahlreichen Bergpfaden den Duft der Natur einatmen, entspannen und sich rundum wohlfühlen.

Wallfahrtsort Madonna dell’Acqua – Mussolente (VI)

Dieser Wallfahrtsort befindet sich 6 km von Bassano del Grappa längs der Straße Richtung Asolo-Montebelluna. Der Name des Wallfahrtortes wird von einer aus den Wasserfluten geretteten Madonna-Holzstatue abgeleitet. Seit 1639 steht die Statue in der zuerst damaligen Pfarrkirche, welche später zur Marien-Wallfahrtskirche wurde.
Die Volkskunde besagt, dass die Holzstatue in einem südlich des Grappa-Massivs, im Santa Felicita-Tal liegenden Benedikten Kloster gebracht und der paduanischen Märtyrerin Felicita gewidmet wurde.
Man erzählt sich, dass am 15. Juli 1636 eine besonders starke Flut die Gegend heimsuchte, welche das Kloster und dessen Kirche mit sich riss.

Ein gewisser Sebastiano Favero aus Mussolente, der sich gerade auf dem Damm aufhielt, entdeckte die Statue inmitten des tosenden Gewässers des Volon, holte sie raus und brachte sie nach Hause.
Bald fand die Bevölkerung heraus, dass es sich dabei um die Statue der Madonna aus dem inzwischen durch die Flut zerstörten Nonnenkloster von Santa Felicita handelte.
3 Jahre lang bewahrte Favero die Statue bei sich zu Hause, bevor er sie der Pfarrkirche übergab. Mit einer feierlichen Prozession wurde die Statue 1636 hinauf auf dem Hügel getragen und befindet sich noch heute auf dem Altar der Kirche, die ihr gewidmet wurde.
Die Staute erhielt den Namen ‘Madonna dell’Acqua’, als Zeichen von Volksfrömmigkeit in Erinnerung an deren Auffindung in den Gewässern des Volon und galt als Schutzpatronin gegen Wasserknappheit.

Bis heute kommt die Bevölkerung von Mussolente vor der Statue der Jungfrau Maria und sucht bei ihr Trost, Hilfe und Schutz in jeder Lage, besonders in Zeiten ernster Gefahr und Bedrohung.
Zweifaches Gelübde: Im Jahre 1917, nach der Niederlage von Caporetto (Schlacht von Karfreit im ersten Weltkrieg) zur Bewahrung der Vertreibung von Dorfbewohnern und 1944, um den bedrohlichen faschistischen Repressalien zu entkommen.
Seit Jahrzehnten feiert man das Fest der “Madonna dell’Acqua“ am ersten Sonntag des Monats August.

Die Kirche, früher Pfarrkirche von Mussolente, ist ein elegantes Gebäude in Panoramalage, gebaut zwischen 1770 und 1800 auf ein mittelalterliches Fundament. Das Projekt ist dem Abt von Bassano del Grappa, Daniele Bernardi (1729-1806) zugeschrieben. Die Fassade ist das Werk des letzten Jahrhunderts; Innen ist es schlicht und luftig, die Deckenfresken wurden vom Maler Sebastiano De Boni (1736-1835) gemalt.

Nach der industriellen Expansion in den 50er Jahren, wurde der Bau einer weiteren Kirche im südlichen Teil des Hügelgebietes genehmigt. Durch bischöfliches Dekret im Jahre 1964, wird die alte Pfarrkirche zum Wallfahrtsort und seitdem den Dehonianern anvertraut.